Die Paradiesschmiede

Der Garten

Ich empfinde meinen Garten als großes Glück. Es gibt verschiedene Gartenbereiche zu entdecken. Die verschlungene Auffahrt läßt schon erahnen, dass dies ein

besonderer Ort ist.

 

Zum einen ist da die "Wildnis", wie wir gerne sagen, denn da durften Bäume und Büsche natürlich wachsen. Nach 30 Jahren ist unser Waldgarten entstanden. Im Schatten dieser großen Bäume ist es im Sommer angenehm kühl und Skulpturenräume konnten entstehen. Der Bärlauch wächst im Frühling, die Vögel finden ihren Platz zum Nisten, und ich plane schon immer im Voraus welche Blumenzwiebeln ich in diesem Jahr zum Verwildern einpflanzen werde. Eingebettet in unsere Wildnis ist auch unsere afrikanische Schmiede.

 

Für Trauungen unter freiem Himmel haben wir den Gartenraum mit einer Metallskulptur, die aus zwei überdimensionalen Trauringen besteht.

 

Im Frühling leuchten die Tulpen um unseren Walnussbaum in allen Farben, denn ich liebe diese Farbtupfer, die mich lange erfreuen.

Neben einem kleinen Kräutergarten, Blumen für Insekten und einem Rasen in dem Wildblumen wachsen dürfen, haben wir noch unser

ApfelbaumMuseum. Hier wachsen 110 verschiedene, zum Teil alte Apfelsorten und eine "Heinrich Göbel Birne". Heinrich Göbel gilt neben Edison als Erfinder der Glühbirne.In Springe wurde er geboren, wanderte nach Amerika aus und wir denken, dass er neben Edison keine Chance hatte sein Patent anzumelden.Dazu fehlte ihm leider das Geld! Im zu Ehren gibt es bei uns im Garten eine Skulptur zu entdecken, die sein "nicht erkanntes Genie"besingt.Unser Freund und Musiker Ralf Grabowski hat dies Lied komponiert:"Glaubt es oder nicht, aus Springe kommt das Licht....."

Unser Ideenpark lädt zum Verweilen, Nachdenken, Lachen und Schmunzeln ein und gibt Ihrer Hochzeit einen unverwechselbaren Rahmen.

 


Die Schmiede

Amor schmiedet das Herz in seinen Händen, und somit ist dies zu recht das Herzstück unseres Hauses. In der Esse brennt das Feuer,es knistert und eine wohlige Wärme breitet sich aus.Im Alltag wird hier gearbeitet.Feierlich wird es dann,  wenn überall die Kerzen brennen, die Blumen arrangiert und alles für unsere Gäste zum Empfang bereit ist.

Werkzeuge, Maschinen, hunderte von Zangen und Hämmern haben ihren Platz bei uns gefunden. Hier befindet sich die Arbeitsstätte meines Mannes. Seine Ideen nehmen Gestalt an und bekommen eine Form.

 

Die Schmiede ist aber auch der Ort, wo wir mit Freunden und Familie feiern. Hier decke ich den Tisch  festlich ein und  koche gerne eine mehrgängiges Menü. Dieser Ort ist sehr wandelbar, denn auch Konzerte im kleinen Rahmen finden hier statt. Die Atmosphäre ist einmalig, und wir bleiben uns nach dem Motto treu: klein, fein, echt und authentisch.


Die Afrikanische Schmiede

In dieser einmaligen Schmiede nach originalem Vorbild aus Burkina Faso, wird das Glück geschmiedet. Erbaut aus Hölzern der Region mit einer Hauptsäule aus einem über 350 Jahre altem Eichenstamm des  Klosters Fischbeck  spürt ein Besucher sofort die  besondere Ausstrahlung dieser Schmiede. Alle Elemente sind hier spürbar vereint und die Sinne werden angesprochen.

Kunstvolle Schnitzarbeiten von unseren afrikanischen Freunden verschönern die hölzernen Säulen wie der Feuervogel und vieles andere was es zu entdecken gibt.

 

Dies ist ein weiterer Trauort, besonders und schön für eine kleine Hochzeitsgesellschaft.

 

Schmiedekurse für Kinder, Erwachsene und Familien unter der Leitung von Andreas Rimkus finden hier statt.

Weitergehende Informationen : www.kreatop.de